Die besten Webbrowser im Jahr 2021 und 2022
Bild zeigt drei verschiedene Webbrowser-Fenster auf einem Desktop

Die besten Webbrowser im Jahr 2021 und 2022

Das Internet hat unser aller Leben tiefgreifend verändert. Per Knopfdruck greifen wir auf Informationen zurück. Bestellen unsere Einkäufe über Onlineshops bequem vom heimischen Sofa und bleiben mit den Liebsten über das Smartphone in Kontakt. Damit das alles so einfach und bequem, wie möglich funktioniert, nutzen wir den Webbrowser und jeder hat seinen Lieblings-Browser. Denn, auch wenn Sie die beste Website erstellen lassen, nützt sie Ihnen nichts, wenn Ihre Kunden sie nicht vollständig „erleben“ können. Deshalb haben wir in unserer WordPress-Agentur einen Test gemacht. Lesen Sie hier, was wir herausgefunden haben. 

Wenn Sie auf der Suche nach dem besten Webbrowser für Ihren Computer sind, sind Datenschutz und Geschwindigkeit zwei der wichtigsten Faktoren bei der Entscheidungsfindung. Einige Browser beanspruchen mehr Systemressourcen, während andere vergleichsweise genügsam sind. Einige anonymisierende Browser bieten umfassende Sicherheitstools zum Schutz Ihrer Online-Identität und zum Schutz vor Malware, während andere Cookies und Werbung ungehindert zulassen.

Ein knapper Wettbewerb zwischen Webbrowser

Wir glauben, dass Firefox der beste Browser ist, den Sie derzeit downloaden können. Er ist zwar nicht frei von Fehlern, aber der Entwickler Mozilla hat sich schon früher dafür eingesetzt, die Privatsphäre seiner Nutzer zu schützen und Tools zu entwickeln, die verhindern, dass Dritte Sie im Internet verfolgen.

Auf dem zweiten Platz liegt Microsoft Edge. Er unterstützt die gleichen Browsererweiterungen wie Google Chrome, da er auf der gleichen Chromium-Engine basiert. Allerdings benötigt er deutlich weniger Arbeitsspeicher, was zu höherer Leistung führt – und außerdem verfügt er jetzt über einen integrierten Passwortmanager.

Wir befinden uns in einer Zeit, in der Browser immer wichtiger für uns werden. Verschiedene Anbieter bringen Funktionen heraus, die diesen Anforderungen auf innovative Weise gerecht werden. Dies sind jedoch bei weitem nicht die einzigen Optionen, und es gibt viele Gründe, sich jenseits der großen Namen nach weiteren Nischenbrowsern umzusehen. Lesen Sie unseren vollständigen Leitfaden, und finden Sie den für Sie passenden Browser.

Schützen Sie Ihre Kinder im Internet mit der besten Kinderschutz-Software. Schützen Sie sich vor gefährlichen Domains mit der besten URL-Filter-Software. Als abschließende Schutzmaßnahme sollten Sie einen Blick auf die besten Firewalls werfen, die es derzeit gibt.

1. Mozilla Firefox

Der beste Browser für Power-User und zum Schutz der Privatsphäre

Spezifikationen:
Betriebssysteme: Windows, macOS, Linux, Android, iOS

Gründe für den Download:

  • Unglaublich flexibel
  • Plattformübergreifende Synchronisierung
  • Guter Schutz der Privatsphäre

Gründe, die dagegen sprechen:

  • Etwas langsamer als die Konkurrenten

Firefox ist seit langem das Schweizer Taschenmesser des Internets und unser Lieblingsbrowser. Version 90 ist besonders gut: Sie kann Sie warnen, wenn Ihre E-Mail-Adresse in einem bekannten Datenschutzproblem enthalten ist, sie blockiert lästige Popup-Fenster für Benachrichtigungen, sie verhindert das „Fingerprinting“ des Browser-Trackings und sie bringt ihren Bild-in-Bild-Videomodus in die Mac-Version.

Nach wie vor lässt sich der Browser sowohl in Bezug auf sein Aussehen als auch in Bezug auf die Auswahl an Erweiterungen und Plug-ins, die Sie verwenden können, nahezu unbegrenzt anpassen. Die Überarbeitung im letzten Jahr hat die Leistung deutlich verbessert, welche im Vergleich zu Chrome ins Stocken geraten war, und er läuft auch auf relativ schwacher Hardware flüssig und solide. So sehr wir Firefox auch loben – im Moment ist er immer noch unser Lieblingsbrowser – so sehr machen wir uns Sorgen um seine Zukunft.

2019/2020 waren keine guten Jahre für Mozilla. Im Mai kam es zu einer großen Add-on-Krise, die laut Peter Saint-Andre und Matthew Miller „das Ergebnis einer Reihe ineinandergreifender komplexer Systeme war, die von den zuständigen Teams nicht gut verstanden wurden“. Der Mangel an internen Qualitätssicherungs-Teams wurde ebenfalls hervorgehoben – ein Großteil von Mozillas Qualitätsmanagement ist ausgelagert – und Anfang 2020 wurden Berichten zufolge die Verantwortlichen für das Qualitätsmanagement im Rahmen einer Entlassungsrunde gekündigt. Mozilla kämpft um Einnahmen.

Wenn Sie also Firefox schätzen, sollten Sie donate.mozilla.org besuchen, um seine Zukunft zu sichern.

2. Microsoft Edge

Ein wirklich großartiger Browser von den ehemaligen „Browser-bad guys“

Spezifikationen:
Betriebssysteme: Windows, macOS, Android, iOS, Linux in Kürze

Gründe für den Download:

  • Sehr, sehr schnell
  • Kristallklare Datenschutz-Tools
  • Kann Websites als Apps speichern

Gründe, die dagegen sprechen:

  • Microsoft möchte wirklich, dass er als Standardbrowser verwendet wird

Ältere Leser werden sich an Microsoft als die „Bösewichte der Browser-Kriege“ erinnern, die schließlich zum Aufstieg von Firefox und Chrome führten. Aber Microsoft ist jetzt auf der Seite der Guten und sein Edge-Browser wurde mit Chromium als Herzstück neu entwickelt. Er ist der Standardbrowser von Windows und es gibt auch Versionen für iOS, Android und Mac.

Die neue, auf Chromium basierende Version ist deutlich schneller als ihre Vorgängerin und bietet einige nützliche Funktionen, darunter die Vorlesefunktion, die Möglichkeit, Medien wie Inline-Videos an Chromecast-Geräte zu übertragen, eine Startseite im Opera-Stil und eine gute Auswahl an Add-ons wie Passwortmanager, Werbeblocker usw. Sie können auch Webseiten als Apps herunterladen, die dann als eigenständige Anwendungen laufen, ohne dass Sie den gesamten Browser starten müssen. Das ist z. B. für Google Docs oder Twitter sehr nützlich.

Es gibt zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten. Besonders gut gefallen haben uns die Seite Datenschutz und Dienste, die potenziell verwirrende Einstellungen übersichtlich darstellt, sowie die Seite Site Permissions. Hier können Sie genau festlegen, was bestimmte Websites tun dürfen, von Pop-ups und Werbeblockern bis hin zum Zugriff auf MIDI-Geräte und der automatischen Medienwiedergabe.

Edge sieht aus wie Chrome und funktioniert wie Chrome, aber es gefällt uns besser als Chrome: Es ist auf unserem Mac spürbar schneller und die Anpassungsmöglichkeiten sind hervorragend.

3. Opera

Ein eleganter Browser, der sich besonders gut zum Sammeln von Inhalten eignet

Spezifikationen:
Betriebssysteme: Windows, macOS, Linux, Android, iOS 

Gründe für den Download:

  • Integrierter Proxy
  • Große Sicherheitsfunktionen
  • Gute Benutzeroberfläche

Gründe dagegen sind:

  • kein Opera Turbo mehr

Opera überzeugt vom ersten Moment an: Auf dem Startbildschirm können Sie den integrierten Werbeblocker aktivieren, das integrierte VPN nutzen, die Crypto Wallet für Kryptowährungen einschalten, In-Browser-Nachrichten in der Seitenleiste aktivieren und zwischen hellem und dunklem Modus wechseln.

Es ist eine großartige Gelegenheit, einen wirklich guten Browser kennenzulernen. Wenn Sie allerdings ein Gamer sind, sollten Sie sich stattdessen Opera GX ansehen: Dieser wurde speziell für Gamer entwickelt und bietet Twitch-Integration und Razer Chroma-Unterstützung.

Opera ist ein weiterer Chromium-basierter Browser, der sehr schnell arbeitet und mit Add-ons aus der Chrome-Bibliothek erweitert werden kann. Es enthält auch einige interessante eigene Ideen wie Flow, das für Leute gedacht ist, die oft Inhalte entdecken, auf die sie später zurückkommen wollen: Wenn Sie häufig E-Mails oder Nachrichten mit interessanten Links an sich selbst senden, ermöglicht Flow Ihnen, dies viel effizienter zu tun, indem es die Freigabe von Inhalten von Opera auf Ihrem Telefon zu Opera auf Ihrem Computer erleichtert.

Mit dem jüngsten R5-Update, das ein überarbeitetes Design und mehr integrierte Apps wie WhatsApp und Facebook Messenger mit sich bringt, möchte das Unternehmen sicherstellen, dass es für möglichst viele Nutzer der All-in-One-Browser ist. Seit kurzem ist der Browser auch auf Google Chromebooks verfügbar, so dass Besitzer und potenzielle Studenten beim Kauf eines Laptops für ihr Studium nun eine größere Auswahl haben. Das Unternehmen beschäftigt sich auch mit Windows 11 und der Frage, wie der neue Store ihnen in naher Zukunft nützlich sein kann.

Opera ist voller nützlicher Funktionen, aber eine unserer Lieblingsfunktionen ist nicht mehr in dem Desktop-Browser enthalten: Opera Turbo, das Internetdaten wie Bilder komprimiert, damit Dinge bei schlechten Verbindungen schneller geladen werden, steht jetzt nur noch für Mobilbrowser zur Verfügung. Dafür gibt es aber einen praktischen Batteriesparmodus, so dass Sie sich bei langsamen Downloads wenigstens keine Sorgen machen müssen, dass der Akku Ihres Laptops schlapp macht.

Der Browser hat sich in den letzten Jahren enorm verbessert, und mit seiner Ausrichtung auf viele Nutzer, von Gamern bis hin zu Studenten, ist er ein Browser, den man im Jahr 2022 im Auge behalten sollte.

4. Google Chrome

Er ist der beliebteste Browser der Welt, aber er kann auch ein Speicherfresser sein.

Spezifikationen:
Betriebssysteme: Windows, macOS, Linux, Android, iOS

Gründe für das Herunterladen:

  • Schnelle Leistung
  • Sehr erweiterungsfähig
  • Plattformübergreifend

Nachteile:

  • kann sehr viel Speicher benötigen.

Wenn Nachahmung die aufrichtigste Form der Schmeichelei ist, dann muss die Übernahme der Chromium-Engine durch Microsoft für seinen eigenen Edge-Browser Google ein ziemlich gutes Gefühl verleihen. Aber es gibt einige Bereiche, in denen Microsofts Konkurrent den großen Bruder tatsächlich schlägt, vor allem beim Speicherplatzverbrauch: Chrome ist berüchtigt für seinen hohen Speicherbedarf und kann auch auf leistungsschwacher Hardware mit begrenztem Arbeitsspeicher ziemlich schnell funktionieren. Die neue Funktion zum Einfrieren von Tabs soll dem entgegenwirken, indem Hintergrund-Tabs automatisch „eingefroren“ werden, damit sie nicht unnötig Ressourcen verbrauchen, aber Chrome ist nach wie vor ziemlich ressourcenintensiv.

Chrome 96 ist auf keinen Fall ein schlechter Browser. Ganz im Gegenteil: Es ist ein brillanter Browser mit einer hervorragenden Bibliothek von Add-ons, plattformübergreifender Unterstützung und Synchronisierung, hervorragenden Autofill-Funktionen und einigen großartigen Tools für Webentwickler. Er kann Sie warnen, wenn Ihre E-Mail kompromittiert wurde, er verfügt über eine sichere DNS-Suche für kompatible Anbieter (Googles eigenes Public DNS ist einer davon) und er blockiert viele gefährliche gemischte Inhalte wie Skripte und Bilder auf ansonsten sicheren Verbindungen. Es ermöglicht auch die WebXR-API für AR und VR. Und nicht zu vergessen ist der Chrome-Dunkelmodus, der das Surfen in der Nacht für die Augen angenehmer macht.

All das ist gut, aber wir denken, dass Firefox beim Schutz der Privatsphäre besser abschneidet, dass Edge angenehmer ist und dass andere Nischenbrowser nicht das Gefühl vermitteln, dass Google ein bisschen zu sehr in unser aller Leben eingreift.

5. Vivaldi

Erstellen Sie Ihren eigenen Browser mit einzigartigem Andocken und Tab-Stapeln 

Spezifikationen
Betriebssysteme: Windows, macOS, Linux, Android (Beta) 

Gründe für den Download:

  • Unglaublich anpassbar
  • Kreative Oberflächenfunktionen
  • Unterstützt Chrome-Erweiterungen

Gründe gegen einen Download:

  • Schlecht für Menschen, die zögern.

Vivaldi ist das Kind ehemaliger Opera-Entwickler, und wie Opera macht es Dinge anders als die großen Browser. In diesem Fall, sehr anders. Bei Vivaldi dreht sich alles um die Anpassung, und Sie können so ziemlich alles anpassen, von der Art und Weise, wie die Navigation funktioniert, bis hin zu dem, wie die Benutzeroberfläche aussieht.

Chromium befindet sich auch hier unter der Oberfläche (was bedeutet, dass Sie die meisten Chrome-Add-ons verwenden können), aber was darüber liegt, unterscheidet sich stark von anderen Chromium-basierten Browsern. Sie können Websites an die Seitenleiste anheften, Symbolleisten an beliebiger Stelle anbringen und die Schriftarten und Farbschemata der Seiten anpassen; ein Notizen-Panel sowie die üblichen Verlaufs- und Lesezeichen-Bits einrichten; die Suchfunktion anpassen und Suchmaschinen Spitznamen geben; die Funktionsweise und Gruppierung von Registerkarten ändern und vieles, vieles mehr. Sie können sogar Ihren Verlauf in Form eines Diagramms anzeigen, um zu sehen, wie viel Zeit Sie auf bestimmten Websites verbracht haben. Besonders gut gefallen uns die Tab-Stapel, die ein Segen für alle sind, die dazu neigen, den Überblick über Dutzende von offenen Tabs zu behalten.

Wir haben jeden einzelnen Browser in unserer WordPress Agentur im Einsatz. Intern hat jeder seinen persönlichen Favoriten. Deshalb möchten wir Sie ermuntern sich selbst einen Überblick zu verschaffen und mal zu experimentieren.

Soviel schon einmal aus unserer Agentur. Was denken Sie darüber? Welcher Browser ist Ihr Lieblings-Browser zum Surfen im Web? Schreiben Sie uns gerne, wir freuen uns sehr über Ihre Anregungen.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Spaß beim „Selbsttest“.

Herzlichst
Ihr digital art Team